AKUPUNKTUR

In China hat sich über Jahrtausende die Akupunktur durch Beobachtungsgabe und daraus resultierende neue Erkenntnisse entwickelt. Stets wurde dabei aber das Ursprüngliche im Blick behalten, so dass das Wissen über die Akupunktur immer mehr anwachsen konnte. Im Wesentlichen geht es um die Balance der Gegenpole Yin und Yang. Nach dem chinesischen System der Wandlungsphasen ist Yin das Wasser und Yang das Feuer. Diese sollen sich idealerweise in der Mitte treffen, wozu das Wasser aufsteigen und das Feuer absteigen muss. Wenn diese im gleichen Maße vorhanden sind, kann die Lebensenergie Qi in den Meridianen, einem Netzwerk aus Leitbahnen, ungehindert fließen und der Mensch ist gesund. Da das jedoch nicht immer der Fall ist, kann die Akupunktur hier ansetzen. Dazu werden individuell auf die Person abgestimmte Akupunkturpunkte auf den Leitbahnen ausgesucht und angesprochen. Das beeinflusst die miteinander vernetzten Leitbahnen und die damit verbundenen Organe. Die chinesische Medizin betrachtet dabei nicht nur den körperlichen Aspekt des Menschen mit seinem Beschwerdebild, sondern bezieht bei der Behandlung auch die emotionalen und geistigen Ebenen sowie die Lebensumstände einer Person mit ein. Das Einsatzgebiet der Akupunktur ist vielfältig und kann bei unterschiedlichsten Beschwerdebildern angewandt werden.

moos
ohrnadeln
OHRAKUPUNKTUR

Der gesamte menschliche Organismus stellt sich im Ohr dar, so dass die Ohrakupunktur ergänzend zur Akupunktur oder einzeln eingesetzt werden kann.

MOXIBUSTION

ist die Erwärmung von Akupunkturpunkten durch das Abbrennen von getrocknetem Beifuß-Kraut, dem Moxa. Moxa gibt es als lose getrocknetes Kraut aus den Blättern des Beifuß oder zu Zigarren gepresstes Beifuß-Kraut.
Dabei können verschiedene Techniken zum Einsatz kommen:
- „Warme Nadel“: ein aus losem Kraut geformter kleiner Kegel wird auf die bereits gesetzte Nadel gebracht und abgebrannt. Somit gelangt die Wärme direkt in den Akupunkturpunkt.
- Moxa-Zigarre: ein Hitzereiz wird durch das Abbrennen der Moxa-Zigarre über einem Akupunkturpunkt durch die von Hand ausgeführte „Vogelpick-Methode“ gesetzt.
- Moxa-Kegel: auf den ausgewählten Akupunkturpunkt wird eine Ingwerscheibe platziert, worauf ein aus losem Kraut geformter kleiner Kegel gelegt und abgebrannt wird. Auch diese indirekte Moxibustion setzt einen Hitzereiz.

Moxibustion kommt zur Anwendung, wenn sich Beschwerdebilder aufgrund von Kälte, Schwäche oder Feuchtigkeit darstellen.

meridianman
meridianman
SCHRÖPFEN

Beim Schröpfen werden Kugelgläser mit Unterdruck auf die betroffenen Hautareale gesetzt. Durch Hin- und Herschieben der Gläser können somit Verspannungen und Krämpfe gelöst werden. Auch ist diese Maßnahme durchblutungsfördernd.

ERNÄHRUNGSBERATUNG

Eine der eigenen Konstitution entsprechende Ernährung kann erheblich zur Gesundung und Gesunderhaltung eines Menschen beitragen. Die chinesische Medizin bezieht die Ernährung als wesentlichen Faktor in die Betrachtung des Menschen mit ein. Gerne berate ich Sie in meiner Praxis über die Möglichkeiten einer Ihren Bedürfnissen angepassten Ernährungsumstellung- oder anpassung.

meridianman
meridianman
KÖRPERARBEIT

Manchmal sind die emotionalen Ebenen eines Menschen durch traumatische Erlebnisse verschlossen. Diese können durch ergänzende Körperarbeit bei der Akupunktur wieder zugänglich gemacht werden. Dabei kommen neben der Akupunktur und vornehmlich dem Reiskornmoxa auch noch Gold-, Silber oder Kupferstäbchen, sogenannte Teishins, zum Einsatz, die über einen längeren Zeitraum den ursprünglichen energetischen Zustand des*r Patienten*in wieder herstellen. Darüber kann der Zugang zu den emotionalen Ebenen erschlossen werden.